SchülerInnen denken

Fragebogen für Ehemalige

Von Malte Neuer (Abitur 2013)

 

1. Ihr erster Eindruck von der Hildegardisschule? In welcher Situation ist er entstanden?
Hier sind aber viele Frauen. Die Lehrer, die die Vorstellungsgespräche führen, sind aber nett. Der Eindruck entstand auf dem Sofa im Eingangsbereich während ich auf meinen Vorstellungstermin gewartet habe.

 

2. Eine konkrete Äußerung eines Lehrers/einer Lehrerin aus Ihrer Erinnerung, die Sie heute noch wörtlich zitieren können?
„Ein schlechtes Fach kann man haben“-Äußerung während des Vorstellungsgespräches.

 

3. Ihr größter persönlicher Sieg/Triumph in der Schule?

 

Abitur mit 2,7!!!

 

4. Ihre größte persönliche Niederlage in der Schule?
In der 11. Klasse, eine Matheklausur mit einer 6.

 

5. Eine besondere, für Sie bedeutsame Erkenntnis, die Sie in der Hildegardisschule gewonnen haben? (Es könnte sich auch um einen „guten Gedanken“ oder eine Art von „Bildungserlebnis“ handeln!)
Leben und leben lassen. Nach der 10. Klasse habe ich Leute oft vorschnell aufgrund von Kleidung, Aussehen und außergewöhnlichen Hobbys bewertet und mich über diese lustig gemacht. Am Ende meiner Schulzeit kam dies überhaupt nicht mehr vor.

 

6. Mal abgesehen von durch persönliche Gründe (z.B. Krankheit) bedingten Unterrichtsausfällen, haben Sie in der Hildegardisschule an ca. 1000 Unterrichtsstunden pro Jahr teilgenommen; wie hoch schätzen Sie den Anteil der Stunden ein, in denen Sie lieber etwas anderes gemacht hätten? Was wäre das dann konkret gewesen?
-

 

7. Ihre Kontakte zu ehemaligen Schulfreunden/Schulfreundinnen (z.B. facebook, Stammtisch,..)?
Ich habe noch regelmäßigen Kontakt mit einigen meiner ehemaligen Schulfreunde. Wir treffen uns häufig, wenn wir in Münster sind, meist an Feiertagen oder in den Ferien. Ansonsten schreiben wir noch regelmäßige per WhatsApp.

 

8. Welchen Rat können Sie Lehrer/-innen für die Arbeit mit einem Schüler/einer Schülerin, wie Sie eine/r waren, geben?
Schülern wie mir die Begeisterung für das eigene Fach offen zeigen. Ruhig auch mal streng sein, wenn jemand im Unterricht negativ auffällt, aber auch einfach mal fragen, wie es der Schülerin/ dem Schüler geht.

 

9. Ein Tipp für kommende Schülergenerationen an der Hildegardisschule?
Ihr habt euch eine super Schule ausgesucht. Das hört ihr von jemandem, der nicht nur einmal die Schule wechseln musste und somit viele verschiedene kennen gelernt hat.

 

10. Welche konkrete Hoffnung hatten Sie am Ende Ihrer Schulzeit? Was ist daraus geworden?
Eine Tätigkeit (Studium, Job, Ausbildung) finden, die ich den größten Teil meines Lebens mit Freunde ausführen kann. Nach mehreren Versuchen bin ich jetzt so weit zu sagen, dass ich einen Weg gefunden habe, bei dem ich glaube, dass es der richtige ist

 






Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok