Projekt Bewerbung im Berufsgrundschuljahr für Ernährung und Hauswirtschaft

Wie sollte eine Bewerbungsmappe gestaltet werden und was sollte sie enthalten? Wie kleide ich mich für ein Vorstellungsgespräch? Was antworte ich, wenn ich nach meinen persönlichen Stärken und Schwächen gefragt werde?

Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt des Projekts „Bewerbung“, welches Frau Drath im Rahmen der Projektarbeit mit dem Berufsgrundschuljahr für Ernährung und Hauswirtschaft Ende Februar durchführte. Zu Beginn der Projekttage informierten sich die Schülerinnen und Schüler über das regionale Ausbildungsplatzangebot und formulierten dann gezielt eine Bewerbung für ein offenes Ausbildungsplatzangebot zum Beispiel im Bereich der Gastronomie, der Hauswirtschaft oder auch der Lagerlogistik. Die Bewerbungsmappe, die an zwei Vormittagen erarbeitet wurde, sollte neben einem individuellen Anschreiben auch einen vollständigen Lebenslauf, aktuelle Zeugnisse und weitere persönliche Unterlagen wie Bescheinigungen über absolvierte Praktika enthalten.

Die sorgfältig zusammen getragenen Bewerbungsunterlagen wurden dann einer Fachfrau, Frau Hermanns von der Firma Tupperware®, vorgelegt und gemeinsam mit der begleitenden Lehrerin gesichtet und geprüft. Zum Abschluss des Projekts hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, mit Frau Hermanns ein Vorstellungsgespräch im gewählten Ausbildungsbereich zu üben. Interessiert verfolgten sie die Bewerbungsgespräche ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler und reflektierten anschließend, in welchen Situationen sich diese richtig oder auch falsch verhalten hatten und ob sie richtig gekleidet waren. Ganz gespannt erwarteten alle zum Schluss das Feedback der Fachfrau, die zum einen die Bewerbungsmappe kritisch auf Vollständigkeit und äußere Aspekte begutachtete. Zum anderen beurteilte Frau Hermanns ebenfalls das Outfit und das Auftreten der Bewerberinnen und Bewerber und konnte diesen wertvolle Tipps mit auf den Weg geben. „Ich habe heute viel gelernt“, kommentiert Carsten sein Bewerbungsgespräch zur Probe: „Ich war zu locker gekleidet und auf die Frage nach persönlichen Stärken und Schwächen war ich nicht optimal vorbereitet“.

In einem abschließenden Reflexionsgespräch wurde das erstmals im Berufsgrundschuljahr durchgeführte Bewerbungsprojekt von allen Beteiligten sehr positiv bewertet und soll auch im nächsten Schuljahr wieder durchgeführt werden.

Hildegard Drath, 10.03.2011