Das Neueste 2017/2018

Es weihnachtet in der Hilde

Inklusives Kochen 5

Mangeln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weihnachten kommt immer schneller als man denkt und so machte sich der Differenzierungskurs „Geschmack inklusiv(e)", ein Kooperationsprojekt zwischen dem Schillergymnasium und der Hildegardisschule, bereits an diesem Wochenende an die Arbeit, um das erste Weihnachtsgebäck herzustellen, getreu dem Motto „In der Weihnachtbäckerei gibt's so manche Leckerei". Acht Schülerinnen und Schüler der Oberstufe der Fachschule für Heilerziehungspflege der Hildegardisschule und fünf inklusive Schülerinnen und Schüler des Schillergymnasiums konnten gemeinsam die ersten Weihnachtsplätzchen und Stollen backen und sie anschließend verzehren bzw. mit nach Hause nehmen.
Zu Beginn des Wochenendmoduls konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennenlernen und eine eigene Schürze gestalten. Danach wurden in Teams unterschiedliche Plätzchen und Stollen hergestellt. Bei einer selbst gebackenen Pizza konnten alle den gemeinsamen Nachmittag ausklingen lassen und auch die ersten Backergebnisse probieren. Am nächsten Tag haben sich dann alle an die Zubereitung weiterer weihnachtlicher Plätzchen und Stollen gemacht. Natürlich wurden neben der Zubereitung der Rezepte auch alle anderen hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie die Wäschepflege und die Reinigung der Küche Hand in Hand erledigt. Nach einem gemeinsamen Abschlussessen haben alle einen ersten Plätzchenvorrat für die anstehende vorweihnachtliche Zeit.

Eva Andreo Garcia, Eva-Maria Prange, 12.11.2017

Friedensbriefe-Eine Aktion zum Katholikentag

Im Vorfeld des Katholikentages, der im kFriedensbriefeommenden Jahr in Münster stattfindet,  soll es eine identische Aktion an allen BK's im Bistum Münster geben. Es wurden von den Schülern und Studierenden sogegannte "Friedensbriefe" zum Thema „Aufbruch zu einer Kultur des Friedens" geschrieben. Inhaltlich geht es um die Bedeutung von Frieden. Es werden Vorstellungen und Wünsche sowie Zukunftsperspektiven global, aber auch ganz individuell und persönlich in Form eines Briefes verfasst. Diese Briefe wurden in transparente Briefumschläge gesteckt und sollen dann zunächst in den jeweiligen BK's ausgestellt werden. Der Ausstellungszeitraum ist vom 13.-17. November 2017. An der Hildegardisschule werden die Briefe voraussichtlich auch länger ausgestellt. Darüber hinaus sind alle Kollegen eingeladen mit ihren Klassen ebenfalls Friedensbriefe zu schreiben. Das dafür vorgesehene Material befindet sich in der Kapelle.

Annika Gedig, Eva Andreo Garcia, 11.11.2017

Die Schülervertretung auf der Jugendburg Gemen

SV-Fahrt 2017 Foto
Dieses Jahr führte uns die SV-Fahrt erneut auf die Jugendburg Gemen. Mit 22 Schülerinnen und Schülern sowie den zwei potentiellen SV- Lehrern, Frau Jensen und Herrn Hebben ging es vom 04.10 bis zum 06.10.2017 zu einem Seminar vom Verein zur Förderung politischen Handelns.
Nach unserer Ankunft starteten wir direkt mit der ersten Seminareinheit. Zunächst begannen wir mit einem „Speed-Dating" sowie weiteren Kennenlern- und „Groupbuilding" – Spielen. Außerdem wurde uns von unseren Seminarleitern Isy, Philipp und Lisa der Plan für die kommenden Tage vorgestellt.
Nach einem herausragenden Mittagessen in der burgeigenen Mensa starteten wir in unsere zweite Einheit. In dieser Einheit spielten wir unser Lieblingsspiel „Stühle kippen", ebenfalls ein „Groupbuilding"-Spiel.

Weiterlesen...

Studienfahrt der HEP-BP nach Hamburg

Hamburg
Auch die Berufspraktikanten der Fachschule für Heilerziehungspflege begaben sich in der Woche vor den Herbstferien auf Studienfahrt. Ihr Ziel war Hamburg.
Dort standen vor allem berufsbezogene Exkursionen auf dem Programm wie etwa der Besuch beim „Dialog im Dunkeln". Dort konnte man sich in die Situation blinder Menschen hineinversetzen. Auch die „Schlumper", eine Galerie mit Bildern, gemalt von Menschen mit Behinderungen, waren ein Ziel der Praktikanten.
Natürlich kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz, so ging es auch in das Musical „Heiße Ecke" im Theater Tivoli.
Fazit: Eine gelungene Woche, die trotz der komplizierten Anreise mit der Bahn eine runde Sache war.

Eva Andreo Garcia, Foto: Eva Prange, 10.07.2017

Studienfahrt Prag

PragPrag 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Oktoberwoche reisten vom 16.10.-20.10.17 die Oberstufenklassen der Höheren Handelsschule in die goldene Stadt Prag. Begleitet von der Mathelehrerin Frau Eggersmann und den Klassenlehrern Herrn Garmann und Herrn Schlierkamp wurde die tschechische Hauptstadt erkundet.
Eingecheckt wurde am Montag gegen 17.30 Uhr nach einer fast staufreien Busfahrt im Drei-Sterne-Hotel Extol Inn. Mit der Tram (Straßenbahn) ging es dann Richtung Altstädter Ring zum gemeinsamen Abendessen in einer urigen Prager Gaststätte. Angekommen in der Prager Altstadt mit seinen mittelalterlichen Türmen fühlte man sich wie ein Teil einer Harry-Potter-Verfilmung. Den Zauber Prags sollten wir noch näher kennen lernen...

Weiterlesen...

Studienfahrt der AHR

13a13c

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13 dEin neues Reiseziel stand in diesem Jahr für die Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums auf dem Programm: es ging in die Normandie.

Dort standen interessante Unternehmungen zum Kennenlernen von Land und Leuten auf dem Programm, etwa die Führung "Caen, Stadt Wilhelm des Eroberers", aber auch der Besuch einer Käserei.

Natürlich kamen auch Shopping und Freizeit nicht zu kurz.

Zusammengefasst eine tolle und interessante Stufenfahrt nach anstrengenden Schulwochen mit vielen Klausuren.

Eva Andreo Garcia, Alica Voelkner (AHR 13 d)29.10.2017

Sommer im Oktober- Studienfahrt der FOS 12 nach Berlin

EUReichstag 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Traditionell finden alle Klassenfahrten der Hildegardisschule in der Woche vor den Herbstferien statt, nicht unbedingt eine Garantie für gutes Wetter, aber in diesem Jahr war alles anders, 22 Grad, Sonnenschein, wie gemacht für eine gelungene Klassenfahrt.
In diesem Jahr begab sich die FOS 12 auf ihre Fahrt nach Berlin und da Erlebnispädagogik in der FOS groß geschrieben wird, wurde die Fahrt mit der Bahn durchgeführt, d.h. 94 Teilnehmende nebst Gepäck mussten zunächst ihre Sitzplätze finden, die auf drei Wagen aufgeteilt waren, keine leichte Sache und das Ganze dann nochmal nach einem Umstieg. Fazit: alle sind angekommen, kein Koffer verloren. In Berlin ging es nach dem Bezug des Hotels zu einem Stadtspaziergang, um eine erste Orientierung zu bekommen.
In den nächsten drei Tagen gab es dann unterschiedliche Angebote, die sich an den beruflichen Schwerpunktfächern der Schülerinnen und Schüler orientierten. So gab es interessante Gespräche in unterschiedlichen sozialpädagogischen Einrichtungen, Besuche im Menschenmuseum und im medizinhistorischen Museum sowie eine Führung im botanischen Garten unter dem Motto:" Chili und Schokolade-Der Geschmack Mexikos".
Auch die politische Bildung kam nicht zu kurz: der Bundestag und die Niederlassung der Europäischen Kommission in Berlin wurden besucht.
Nach anstrengenden und erlebnisreichen Tagen ging es dann am Freitag zurück, diesmal mit einer interessanten Strecke von Berlin über Dortmund nach Münster.

Eva Andreo Garcia, 23.10.2017