Das Neueste 2018-2019

Spende für Bacabal

Spende
„Da wird die Freude wohl groß sein", vermutete Norbert Willermann, Kassenwart der Bacabalgruppe der Hildegardisschule, als er nun stolz verkünden konnte, dass die Hildegardisschule in diesem Schuljahr 20.000 € an die Franziskanermission in Werl überweisen konnte. Das Geld geht an die Frei-Alberto-Schule, unsere Partnerschule im Nordosten Brasiliens, die seit nunmehr 50 Jahren von der Hildegardisschule unterstützt wird.
Eine Woche vor Weihnachten ist das sicher ein tolles vorzeitiges Geschenk.

Eva Andreo Garcia, 17.12.2018

Stilles Gedenken

StraßburgStraßburg 2

 

 

 

 

 

 

Noch im Frühjahr dieses Jahres waren zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum Austausch in der lebensfrohen und freundlichen Europastadt Straßburg. Daher sind wir nun umso tiefer betroffen vom Terrorangriff auf den Straßburger Weihnachtsmarkt.
Unser stilles Gedenken gilt den Opfern und ihren Angehörigen!

Eva Andreo Garcia, 13.12.2018

FOS 12 besucht die KatHO

IMG 5499

Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales besuchten heute verschiedene Vorträge an der katholischen Hochschule Münster. Im Rahmen des Studieneingangsprojekts (SteP) boten die Erstsemestler interessante Einblicke in verschiedene Themengebiete der Sozialen Arbeit sowie der Heilpädagogik. Forschungsergebnisse aus den Bereichen der stationären Jugendhilfe, der Schulsozialarbeit, der Online-Beratung und vielen weiteren Feldern wurden den Klassen der FOS 12b1, 12b2 und 12b3 von den KatHO-Studierenden nähergebracht.

Text und Bild: Alexander Lambers, 12.12.18

Auch ohne Digitalpakt -Die Hildegardisschule bringt die Digitalisierung voran

 

kochen digitali pad 4

 

 

 

 

Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde. Nach neuesten Erhebungen wünscht sich ein Großteil der Menschen mehr Digitalisierung in der Schule.

Fakt ist allerdings auch: Deutschland ist ein digitales Entwicklungsland. Veraltete Hardware und schlecht ausgestattete Unterrichtsräume sind die Realität an vielen Schulen. Kreide und Tafel sind die vorherrschenden Medien.
Ganz anders die Hildegardisschule: Hier ist das Ipad zum ständigen Unterrichtsbegleiter geworden. Seit mehr vier Jahren gibt es reine Ipad -Klassen, zum Beispiel in der Fachoberschule für Ernährung und Hauswirtschaft oder in der Höheren Handelsschule (In der Höheren Handelsschule ist jeweils eine der Eingangsklassen eine iPad-Klasse). Zudem befinden sich mehr als 100 weitere Ipads im Unterrichtseinsatz, sodass alle Schülerinnen und Schüler Zugriff auf digitale Unterrichtsmedien haben.
So ist kollobaratives Abeiten, Drehen von Erklärfilmen und Arbeiten mit Unterrichtsapps für Hildegardisschüler keine Utopie mehr.
Selbst beim Kochen ist das Ipad als nützliches Medium dabei, zum Beispiel zur Dokumentation von Arbeitsabläufen oder als digitales Kochbuch.
Auch in  allen anderen Fächern finden sich Anwendungsbereiche, so dass die Schülerinnen und Schüler inzwischen den Einsatz von Tablets nicht mehr missen möchten.

Hier geht es zu einem von Schülerinnen und Schülern gedrehten Film zur Tablet-Nutzung. Hier klicken. 

Eva Andreo Garcia, 08.12.2018

Zukunft im Blick

FullSizeRender

So wie diese beiden Schülerinnen in der HHO3 zu Besuch waren, hospitierten in der vergangenen Woche zahlreiche Schülerinnen und Schüler unserer Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement (BFE) in den verschiedenen Bildungsgängen unserer Schule.

Die Hospitationstage sind ein Angebot der Hildegardisschule zur Berufswahlorientierung im Rahmen des Maßnahmenpakets „Kein Abschluss ohne Anschluss".
Dabei können die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld zwischen einer Hospitation im Betrieb und den Bildungsgängen unserer Schule wählen.

Karolin Kramer, 08.12.2018

"Was machen eigentlich Schöffen?"

IMG 7538

„Manche Angehörige von Tätern tun mir wirklich leid!",
so lautete das Fazit von Frau Stockhofe-Fernandes im Differenzierungskurs Recht und Verwaltung der AHR 12. Seit vier Jahren arbeitet sie ehrenamtlich als Schöffin. Diese Bürgerpflicht übt sie in der großen Strafkammer am Landgericht in Münster aus. Schöffin zu sein ist kein Ehrenamt, für das man sich freiwillig entscheidet.", erklärte sie den überraschten Schülerinnen und Schülern. Bis auf ganz wenige Ausnahmen können alle, die über 25 Jahre alt sind, dazu berufen werden, ihren gesunden Menschenverstand und ihre Menschenkenntnis bei der Urteilsfindung einzubringen. Anhand eines realen, aber anonymisierten Falls aus ihrer Schöffentätigkeit durften das auch die Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses während des interessanten Gespräches tun. Sich enthalten konnten sie sich bei der Urteilsfindung nicht, so wie  auch in wirklichen Prozessen keine Enthaltung vorgesehen ist.

 

Rafael Fernandes, 06.12.2018
 

Adventssingen


Adventssingen 1Adventssingen 2

 

 

 

 

 

 

 

 

Am heutigen Montag fand zum ersten Mal in diesem Jahr das traditionelle Adventssingen statt. Musiklehrer Mike Hebben und eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern boten ein musikalisches Programm und regten die Schulgemeinschaft an, kräftig mitzusingen. 

Auch in den kommenden Wochen treffen sich die Schüler/innen und Lehrer/innen an den Montagen zum adventlichen Singen um 7.55 Uhr im Foyer der Schule.

Text und Bilder: Alexander Lambers, 03.12.2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok