Das Neueste 2017/2018

Besuch bei der Bonbonmanufaktur-Naschen erlaubt

BonbonsBonbons2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bevor es Zeugnisse gab, wurde der Unterricht FOS 12 a versüßt: ein Besuch der Bömskes Bonbonmanufaktur in Münster stand auf dem Stundenplan. Mit ihrer Lehrerin Kathrin Schulte wurden sie in die Geheimnisse der Herstellung des süßen Naschwerks eingeweiht. Bonbonmacher Timo Bernsmann und Peter Stöpel berichteten , wie die süße Köstlichkeit entsteht und die Schülerinnen und Schüler konnten  mit bereits vorhandenem Wissen glänzen.
Natürlich durften die Schülerinnen und Schüler auch selbst Hand anlegen und Lutscher und Bonbons produzieren, kleine Kostproben inbegriffen.

Wer Interesse daran hat, einen Bildungsgang zu besuchen, der sich mit der Produktion verschiedener Lebensmittel beschäftigt, ist in der Fachoberschule für Ernährung und Hauswirtschaft gut aufgehoben.

Hier geht`s zur Anmeldung:

Eva Andreo Garcia, 02.02.2018

Genussreise der AHR 12 a zur Grünen Woche

12a 2

Wir, die Schülerinnen und Schüler der an diesem Morgen noch leicht verschlafenen Klasse 12a des Beruflichen Gymnasiums für Ernährungswissenschaften, starten am Mittwoch, dem 24.01.2018 morgens früh mit dem Zug in Richtung Berlin, um dort die Grüne Woche, die international wichtigste Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau, zu besuchen.
Nach einer amüsanten Zugfahrt geht es am Nachmittag jedoch zunächst ins Menschen Museum, in dem wir die Ausstellung Körperwelten besuchen. Mit erweitertem Wissen über das Innenleben des menschlichen Körpers erkunden wir anschließend Berlin noch ein wenig auf eigene Faust. Abends treffen wir uns zu einem gemeinsamen Essen, um all die frisch gewonnenen Eindrücke zu besprechen und den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Weiterlesen...

Acht Jahre Partnerschaft:traditionsbewusst und zukunftsorientiert

AHR 12D  Französisch mit Stéphane Tritz am 1.12.2017Planungstreffen Preußen Münster  25.01.2018 

 

 

 

 

 

Seit dem 25.01.2010 ist die Hildegardisschule erste Partnerschule von Preußen Münster. Auch der Beschluss zur Ausgliederung der ersten Mannschaft des Vereins ändert daran nichts, wie Timo Dusny beim Planungstreffen am Jahrestag der Partnerschaft mit Alica Voelkner (AHR 13d), Lennart Fier (AHR 11c) vom Preußen-Orga-Team der SV und Rafael Fernandes bekräftigte. Im Jahresrückblick zeigten sich beide Kooperationspartner über bewährte Aktionen wie dem Training von Schülerinnen und Schülern bei den Preußen oder der Unterstützung des Vereins beim Bacabal-Solidaritätstag der Schule zufrieden. Am 1.12.2017 war mit Stéphane Tritz, in Straßburg geborener Außenverteidiger der Preußenmannschaft, erstmals ein Gast im Französischunterricht der AHR 12d. Die Klasse und Lehrerin Annekarin Boldt äußerten sich begeistert über die abwechslungsreiche Konversation mit dem prominenten Gast. Unmittelbares Lernergebnis der Zusammenkunft: Die Fragetechnik auf Französisch zeigte sich noch verbesserungswürdig, was die Lerngruppe in den Folgestunden sofort in Angriff nahm. 

Rafael Fernandes, 28.01.2018

55 Jahre Élysée-Vertrag


Deutsch-französischer VertragAlljährlich am 22. Januar findet der Deutsch-Französische Tag statt und zwar seit 1963, seit der Unterzeichnung des Elyseevertrages von Konrad Adenauer und Charles de Gaulle.
Weil das ein guter Grund zur Freude ist, haben die Französischkurse der Hildegardisschule die Mensa und die Eingangshalle mit französischen Accessoires dekoriert. Frische Crêpes sorgten für den kulinarischen Touch dieses besonderen Tages.
Eine willkommene Abwechslung, wie die langen Schlangen am Crepesstand belegen.

Eva Andreo Garcia, 22.01.2018

Gemeinsam Inklusion gestalten-das Schillergymnasium und die Hildegardisschule begründen Kooperation

Kooperation Schiller 2

Kooperation Schiller 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem Vorlauf von fast zwei Jahren wurde nun die gute Zusammenarbeit der Hildegardisschule mit dem Schillergymnasium in einem Kooperationsvertrag besiegelt.
Die beiden Schulleiter Karl Köster (Hildegardisschule) und Anne Eyben (Schillergymnasium) setzten ihre Unterschriften unter einen Vertrag, in dem gemeinsames Lernen von Schülerinnen und Schülern der Hildegardisschule und des Schillergymnasiums im Bereich der Inklusion praktiziert wird. Beide Schulen sind schon seit einigen Jahren sehr aktiv darin, Inklusion an ihren Schulen voran zu bringen. Doch die Umsetzung des gemeinsamen Lernens ist bei zieldifferenten Lehrplänen - z.B. G8 und Hauptschulabschluss nach Klasse 9 - nicht immer leicht und erfordert vom Lehrpersonal viel Arbeit und Engagement. So hat sich auch das Schillergymnasium an die Hildegardisschule gewandt, um ein möglichst breites berufsvorbereitendes Angebot für die inklusiven Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 und ein gemeinsames Lernen trotz des Kurssystems ihrer gymnasialen Mitschülerinnen und Mitschüler anbieten zu können.

Weiterlesen...

Diff-Kurs on tour

IMG 1482 

Getreu diesem Motto machte sich der Diff-Kurs "Gruppenleitung" am 16.1.18 auf und stattete den Nachbarn der Hildegardisschule im Regionalbüro Kinder- und Jugendseelsorge Ost sowie der Jugendkirche effata[!] einen Besuch ab.
Dort wurde der Kurs durch Lena-Maria Lücken (Referentin im Regiobnalbüro), Markus Westermeier ( FSJler im Regionalbüro) und Caroline Freitag (pastorale Mitarbeiterin in effata[!]) herzlich empfangen.
Neben vielen neuen Eindrücken in die Arbeit der Regioalbüros sowie der Jugendkirche erhielten die Schülerinnen einen Überblick über die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Mitwirkung in den verschiedenen Teams.
Bei der Koopertionsübung "Murmelbahn" konnten Sie ebenso einen ersten praktischen Einblick in die Angebots- und Kursgestaltung des Schulungsteams im Regionalbüro und dem Team von effata[!] gewinnen.

Karolin Kramer, 17.01.2018

Praktikum im europäischen Ausland

5FFCF2EB-AA46-4DDE-AE15-942E196AD2D8

  Zwölf SchülerInnen und Studierende aus den Bildungsgängen SoA, HöHa, FSP und HEP trafen sich am Samstag zu einem Vorbereitungsseminar für ihre Im März (Unterstufe) und im Mai/Juni (Oberstufe) anstehenden Auslandspraktika.

Ausgestattet mit Erasmus+ - Stipendien reisen die PraktikantInnen in verschiedene europäische Länder, um dort beruflich und kulturell über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und wertvolle praktische Erfahrungen zu sammeln sowie ihre Fremdsprachkenntnisse zu verbessern.
Die PraktikantInnen sind bereits seit dem Herbst dabei, sich auf das Praktikum vorzubereiten. Sie bewarben sich überwiegend bei erzieherischen Einrichtungen erfolgreich um Stellen und organisierten Unterkünfte und Flüge selbst.
Die Praktikumsstellen sind auf dem ganzen Kontinent verteilt: Metropolen wie London, Budapest und Prag sind ebenso beliebt wie das irische Cork, Tirol, die kanarischen Inseln und Portugal.
Am Samstag erhielten sie unter anderem wertvolle Tipps von Auslandspraktikantinnen der letzten Jahre.

Raphael Leuer, 16.01.2018