Pressegespräch zur Kinderbetreuung beim 101. Deutschen Katholikentag

PK
Im Rahmen eines Pressegesprächs informierten Generalvikar Dr. Norbert Köster, Anne Hakenes (Vorsitzende des Rechtsträgers des 101. Deutschen Katholikentags), Judith Matern (schulfachliche Referentin des Bischöflichen Generavikariats), Dr. Stephan Kronenburg (Bischöfliche Pressestelle Münster), Andrea Wagner (Koordinatorin der Fachschule für Sozialpädagogik, Hildegardisschule) und Laura Auth (Unterstufenschüler der Fachschule für Sozialpädagogik) am 18.10.2017 in der Hildegardisschule über die geplante Kinderbetreuung am 101. Deutschen Katholikentag.


Vom 9. bis 13. Mai findet der 101. Deutsche Katholikentag, veranstaltet vom Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), in Münster statt. Das Bistum Münster freut sich, Gastgeber dieses Ereignisses sein zu dürfen. Die Zielgruppe des Deutschen Katholikentages sind vor allem Familien. Generalvikar Dr. Köster verwies darauf, dass wir eine familien- und kinderfreundliche Gesellschaft sein wollen und wir als Kirche die Eltern mit der Aufgabe der Kinderbetreuung nicht alleine lassen wollen. So entstand die Idee, dass die Berufskollegs des Bistums Münster eine umfassende und kostenlose Kinderbetreuung am Katholikentag anbieten. Durch dieses Unterstützungsangebot sollen junge Familien ihre Kinder in sicheren Händen wissen und unter dem Motto: „Suche Frieden – Finde Kinderbetreuung" ermutigt werden, im Mai 2018 zahlreich nach Münster zu kommen.
Andrea Wagner führte aus, dass die Hildegardisschule sich freue, als zentrale Anlaufstelle am Deutschen Katholikentag die Kinderbetreuung anzubieten. Von 48 angehenden Erzieherinnen und Erziehern der Unterstufe haben sich bisher 37 freiwillig gemeldet, um die Kinderbetreuung mitzugestalten. Auch die Studierenden der Oberstufe, die im Mai ihre Examensarbeiten schreiben, bekundeten Interesse. Dies zeige ein sehr hohes Engagement der Studierenden der Hildegardisschule und könne eine vielfältige Kinderbetreuung durch adäquates Personal sicherstellen.

Zur Presse geht´s hier:


Alexander Lambers, 18.10.2017