10. Münsteraner Friedensmahl

FRiedensmahl 2

FRiedensmahl 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits zum 25. Mal feierte nun der Integrationsrat der Stadt Münster wie immer am letzten Samstag im September das Interkulturelle Fest am Stadthaus 1 und auf dem Platz des Westfälischen Friedens. In diesem Rahmen gab es auch das 10. Münsteraner Friedensmahl.
Wegen des schlechten Wetters konnten die Tische in diesem Jahr nicht neben der Chillida-Skulptur „Dialog durch Toleranz" aufgebaut werden, sondern unter der Überdachung des Bürgeramtes. Das tat aber der guten Laune und dem freundlichen Miteinander an den Tischen  keinen Abbruch.
„Es gibt Weniges im Leben, das Menschen mehr miteinander verbindet als eine gemeinsam eingenommene Mahlzeit. Gemeinsames Essen hat in allen Kulturen eine lange Tradition und hohe Bedeutung. Man kommt mit den Menschen zusammen, teilt Speisen und Getränke und lernt sich besser kennen", heißt es dazu in der Pressemitteilung.
In diesem Jahr seien bei der Einladung Mitwirkende aus unterschiedlichen Institutionen, die sich in besonderem Maße für die Integration einsetzen, besonders berücksichtigt worden.
Wie immer in den letzten Jahren waren die Schülerinnen und Schüler der Ober- und Unterstufenklassen der Sozialassistenten der Hildegardisschule mit ihren Lehrerinnen Beate Rößmann, Gaby Kortmann und Inga Jensen mit großem Eifer beim Friedensmahl dabei und zuständig für die ansprechende Gestaltung der Tische und das Servieren der Speisen. Auch Schülerinnen der Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement waren im Einsatz. Serviert wurde eine westfälische Hochzeitssuppe aus der Küche der Hildegardisschule sowie überwiegend arabische und kurdische Speisen.

Hier geht´s zur Presse:

Hier auch:

Eva Andreo Garcia, 01.10.2017