Das Neueste 2016/2017

Friedensmahl 2016

Friedensmahl 2Friedensmahl 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei herrlichem Wetter fand bereits zum 9.Mal das Friedensmahl statt.Im Rahmen der Interkulturellen Wochen und des Friedenskulturmonates wurde im Rathausinnenhof rund um die Chilida-Skulptur „Toleranz durch Dialog" eingedeckt.Es trafen sich Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Nationen und Kulturen, sozialen Schichten, Berufen und Religionen, um miteinander ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr waren auch einige Flüchtlingsfamilien der Einladung gefolgt. Die angehenden Sozialassistenten der Hildegardisschule übernahmen wie immer den Service mit der tatkräftigen Unterstützung von Beate Rößmann, Eva Weskamp und Karin Kohake. Etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen Platz und verbrachten interessante und anregende Stunden in ungewohnter Runde mitten im Herzen der Stadt Münster
Zunächst servierten die Hildegardisschüler als Appetizer eine „Westfälische Hochzeitssuppe" Anschließend konnten die Gäste aus diversen internationalen Gerichten, die von verschiedenen Gruppen rund um den Rathausinnenhof zubereitet und angeboten wurden, eine Hauptspeise wählen. So gab es Spezialitäten aus allen Kontinenten, begleitet von ausgewählten Weinen. Der Nachtisch stammte aus der Küche des Adolph -Kolping- Berufskollegs, zubereitet von Schülern der Konditorenklasse und der internationalen Flüchtlingsklasse.
Insgesamt eine tolle Veranstaltung, so das Fazit der zahlreichen Besucher. Im nächsten Jahr steht dann ein Jubiläum an: 10 Jahre Friedensmahl und 25 Jahre Interkulturelles Fest, wie der Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Münster, Dr. Ömer Lütfü Yavuz in seinem Grußwort betonte.

Eva Andreo Garcia, 25.09.2016

Lena Mühlenstrodt und Pia Zurloh Bacabal Praktikantinnen 2017

Praktikum

Lena Mühlenstrodt aus der AHR 12a und Pia Zurloh aus der AHR 12d führen die seit einigen Jahren bestehende Tradition von Fachpraktika an unserer brasilianischen Partnerschule fort. Sie setzten sich unter acht sehr guten Bewerberinnen durch und werden im Juni 2017 ihr Fachpraktikum an der Frei-Alberto-Schule in Sao Luis absolvieren.

Während des vierwöchigen Praktikums werden sie sich ein genaues Bild der Frei-Alberto-Schule machen und den brasilianischen Alltag hautnah erleben können, nicht zuletzt durch den Aufenthalt in einer brasilianischen Gastfamilie aus dem Umfeld der Schule.

Pia Zurloh hat bereits vielfältige pädagogische Erfahrung in erzieherischen Einrichtungen und bei der Betreuung von Kinder-und Jugendgruppen gesammelt und ist gespannt auf den Unterricht und das Schulleben an der Frei-Alberto-Schule: „Mir wäre es wichtig, die Schülerinnen und Schüler so gut ich kann, schulisch und pädagogisch zu unterstützen. Ich würde ihnen auch gern von meinen schulischen Erfahrungen und dem Leben in Deutschland erzählen."

Lena Mühlenstrodt ist von klein auf fasziniert von fremden Ländern, Kulturen und Sprachen. Sie hat im Rahmen eines Schüleraustausches ein Jahr in den USA verbracht sowie am diesjährigen Polen-Austausch der Hildegardisschule teilgenommen. „Ich tausche mich sehr gern mit Jugendlichen in meinem Alter aus, die nicht in meiner Kultur aufgewachsen sind und arbeite gern mit Kindern zusammen."

Für beide beginnt nun die Zeit der Vorbereitung. Neben der Organisation der Reise, Bewerbungen um mögliche Anschlusspraktika, Beantragung von Fördermitteln und Impfungen werden sie einen Portugiesisch-Sprachkurs besuchen.

Die Hildegardisschule bedankt sich bei Frei Zacarias, dem Leiter der Frei-Alberto-Schule, für die Aufnahme und Betreuung unserer Praktikantinnen.

Raphael Leuer, 22.09.2016, Foto: Eva Andreo Garcia

7.Sponsorenlauf der Hildegardisschule

7Fußball neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle zwei Jahre findet anlässlich des Namenstages der Schulpatronin Hildegard von Bingen ein Sponsorenlauf zugunsten des Bacabalprojekts, des Selbstlernzentrums und des Fördervereins der Schule statt. Wie immer bei gutem Wetter!
Moderatorin Eva Meintrup, am vergangenen Wochenende noch beim Marathonlauf in Münster auf der Bühne, animierte die rund 700 Schülerinnen und Schüler zu einem fetzigen Aufwärmprogramm. Danach ging es in unterschiedlich langen Runden rund um den Aasee, so dass sich jeder seine Laufstrecke zusammen stellen konnte. Schnelligkeit war nicht gefragt, aber Kreativität, denn es wurde das originellste Outfit prämiert.

Weiterlesen...

Frau Chrobak tritt ihren Dienst als Schulsozialarbeiterin an

Chrobak

Chrobak 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch im Schuljahr 2016/17 wird die Berufsfachschule für Ernährungs- und Versorgungsmanagement, die als inklusiver Bildungsgang geführt wird, wieder von einem multiprofessionellen Klassenteam begleitet. Dazu gehört - neben der Klassenlehrerin und einer Förderschullehrkraft - auch Frau Chrobak, die erst vor wenigen Monaten ihr Studium der Sozialpädagogik beendet hat. Ihre Aufgabe als Schulsozialarbeiterin besteht darin, die besondere Vielfalt und Heterogenität der Lerngruppe in den Blick zu nehmen und die Arbeit der Lehrkräfte im Bildungsgang durch sozialpädagogische Angebote zu unterstützen. Zu diesen Angeboten gehören zum Beispiel Maßnahmen zur Förderung der Sozialkompetenz oder zur Prävention von Lernschwierigkeiten, die dazu beitragen sollen, die Arbeitsatmosphäre und damit den Lernerfolg zu stärken. Besonders wichtig ist es für Frau Chrobak, dass sie als Ansprechpartnerin für die Schülerinnen und Schüler in persönlichen Problemsituationen zur Verfügung steht, um gezielt ihre Hilfe anzubieten.

Eine weitere Aufgabe ergibt sich auch aus der Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Praktikumsstellen sowie bei der Gestaltung des Übergangs Schule und Beruf. In der nächsten Schulwoche steht bereits eine erste Betriebsbesichtigung an, auch hier wird Frau Chrobak die Lerngruppe begleiten und freut sich schon auf erste Einblicke ins Berufsfeld der Ernährung und Versorgung.

Beate Rößmann, 13.09.2016, Fotos: Eva Andreo Garcia

Lamberti-Gemeinde unterstützt Bacabal

Sportplatz 2

Dank der großzügigen Unterstützung der Lamberti-Pfarre, der Heimatpfarre der Hildegardisschule, kann unsere brasilianische Partnerschule ein schon länger geplantes Projekt realisieren, und zwar die Überdachung eines Teils ihrer Sportanlagen.

Im August 2015 kehrte unsere damalige Schülerin Alina Butschkowski mit einem Projektwunsch von ihrem Fachpraktikum an der Frei-Alberto-Schule zurück. Sie hatte selbst miterlebt, dass der Sportunterricht für die Schülerinnen und Schüler bei Temperaturen von über 30 Grad, hoher Luftfeuchtigkeit und unter gleißender Sonne oder bei Regen kaum durchführbar ist.
Um den Sportunterricht bei diesen klimatischen Bedingungen möglich zu machen, plant die Schule die Überdachung der Anlagen. Allein, es fehlten bisher die Mittel für das etwa 12.000€ teure Projekt.
Glücklicherweise fand sich als Ansprechpartner der Ausschuss Mission-Entwicklung-Frieden, der ein Konzept der ehemaligen Martini-Pfarrei fortsetzt: Martini-Hilfe – Mantel teilen weltweit. Diese Initiative unterstützt schon seit vielen Jahren abwechselnd Projekte in Indien, Tansania und Brasilien.
Frei Zacarias, der Leiter der Frei-Alberto-Schule, zeigt sich in einer Email hocherfreut über die Unterstützung: „Ich bin über die Nachricht sehr froh und sage der Schule und der Initiative meinen herzlichen Dank!"

 

 Raphael Leuer, 12.09.2016

Patentag bei den Heilerziehungspflegern

HEP

Am 07.09.2016 fand der Patentag der Fachschule für Heilerziehungspflege statt. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurde die Unterstufe in Gruppen aufgeteilt und musste sozialpädagogische sowie pflegerische Aufgaben an verschiedenen Orten in Münster absolvieren. Die Oberstufenschülerinnen und -schüler begleiteten die Studierenden dabei. Abschließend trafen sich beide Klassen der Heilerziehungspflege zum Eisessen beim Lenz und ließen so gemeinsam den Nachmittag ausklingen.

Karin Kohake,Corinna Vennemann, 12.09.2016

Patenkochtag der Sozialassistenten- "Kennenlernen mal anders"

Patenkochtag
Wie kann man sich besser kennenlernen als beim gemeinsamen Schnippeln, Brutzeln, Kochen und Backen?
Weil das so ist, wird seit einigen Jahren in der Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen ein sogenannter Patenkochtag durchgeführt, bei dem die angehenden Sozialassistenten der Oberstufe gemeinsam mit den neuen Schülerinnen und Schülern der Unterstufe kochen und ihnen so die neue Schule „schmackhaft" machen.
Ergebnis: ein tolles Buffet, das sich sehen lassen kann.

Eva Andreo Garcia, 08.09.2016

Weitere Beiträge...

  1. Start in ein neues Schuljahr