Das Neueste 2016/2017

Gelebte Nachbarschaft- ein Tabletprojekt für Senioren

Tablet Senioren

Tablet 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man in der Hildegardisschule aus dem Fenster schaut – und das passiert ja im Unterricht schon mal – sieht man in unmittelbarer Nachbarschaft die Tibus-Seniorenresidenz. Bei einem dieser Ausblicke entstand im Computerraum im Kurs „Web-Design" die Idee: Warum nicht mal ein Projekt mit den unmittelbaren Nachbarn starten?

Normalerweise gestalten die Schülerinnen und Schüler Websites für Schulen, Kirchengemeinden und andere Interessenten, warum also nicht eine Website für die Nachbarn gestalten.
Schnell war die Idee geboren, diese auch in die Nutzung des Internets einzuweihen. Ein Tabletkurs für Senioren sollte dabei helfen.
Einmal wöchentlich werden nun interessierte Seniorinnen und Senioren des Tibusstifts von Schülerinnen und Schülern des Webdesign-Kurses der Hildegardisschule in die Geheimnisse des Ipads eingeweiht.
Mit Leihgeräten der Hildegardisschule werden die Kursteilnehmer jede Woche in ein neues Themengebiet eingeführt vom Fotografieren über das Schreiben von Mails bis hin zur Internetnutzung.
„Eine tolle Kooperation", freuen sich Kurslehrer Alexander Feldmann und Frau Lahmann, die im Tibus-Stift für die Programmgestaltung zuständig ist.
„Da kann ich auch noch etwas lernen", gestand sie lächelnd.

Infos gibt es auch hier:

Eva Andreo Garcia/Alexander Feldmann, 27.04.2017

Tag X- der 25. Abiturjahrgang verabschiedet sich

Abitorte

Tag X

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter dem Motto „Nach 25 Jahren wird`s legendär" begingen die angehende Abiturienten ihren letzten Schultag, bevor es nach den Ferien an die Abiklausuren geht. Wie das Motto schon besagt, handelt es sich um einen Jubiläumsabiturjahrgang.
Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Mensa der Schule ging es zum üblichen Unterhaltungsprogramm für die Klassen des Beruflichen Gymnasiums in die Turnhalle der Schule, wo sich die unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer in kleinen Spielen beweisen konnten. Höhepunkt des Frühstücks war sicherlich die selbst kreierte Torte, die sowohl das Logo der Schule als auch des Abijahrgangs trug. Zudem war sie auch noch köstlich, so wie es sich für eine Schule gehört, an der der Leistungskurs Ernährungswissenschaften unterrichtet wird.
Im Anschluss ging es für die Schülerinnen und Schüler dann zu den traditionellen Begegnungen mit sämtlichen Abiturienten der Stadt auf dem Domplatz und im Jovel.

Zur Presse geht´s hier:


und hier auch:

Eva Andreo Garcia, 07.04.2017

9. Berufsinformationtag- Kurze Wege zur Beratung

BOT
Gut 200 Schülerinnen und Schüler fanden sich wieder zum alljährlichen Berufsinformationstag für Berufe im Bereich Sozialpädagogik und Ernährung ein, immerhin schon zum 9. Mal. „Kurze Wege zur Beratung" ist das Motto der Veranstaltung. Die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule, des Beruflichen Gymnasiums, der Berufsfachschule sowie die angehenden Sozialassistenten konnten sich einen umfassenden Einblick in verschiedene Berufe verschaffen. Das Spektrum reicht dabei von den Berufen im Krankenhaus, in der Altenpflege bis hin zu einer Ausbildung in der Gastronomie und wer sich noch gar nicht entscheiden kann, für den bietet sich das FSJ oder ein Jahr im Ausland an.
Christian Schlierkamp, Koordinator für die Berufsberatung an der Hildegardisschule, bedankte sich bei den Vertretern der unterschiedlichen Institutionen, die sich jedes Jahr in der Hildegardisschule einfinden, um über verschiedene Ausbildungswege nach der Schule zu informieren.
Zudem galt sein Dank der stellvertretenden Schulleiterin Vera Brox und Karl Walters, die mit ihm gemeinsam seit Jahren diese Veranstaltung organisieren und er wünschte den Teilnehmern spannende Gespräche über ihre berufliche Zukunft.

 

Eva Andreo Garcia, 30.03.2017

Roman trifft Musik

Batomae 2Batomae 1

 

 

 

 

 

 

 

 

Was haben eine Essstörung, ein Roman und eine Musikband miteinander zu tun?
Die Antwort darauf erhielten 150 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule der Hildegardisschule in einer Konzert-Lesung mit dem Titel "Musik trifft Roman-Batomae und das Mädchen aus der 1. Reihe."
Der Roman „Das Mädchen aus der 1. Reihe" schildert die Erfahrungen der 33-jährigen Jana Crämer alias Lea mit Essstörungen. Sie schreibt über Heißhungerattacken, Essen bis zum Erbrechen, aber auch über die Nöte einer heranwachsenden jungen Frau bis zu ihrem erfolgreichen Abitur. Es geht darum, sich selbst nicht akzeptieren zu können, wie man ist. Eingebettet in die einzelnen Kapitel des Romans, der mal lustig, mal ernsthaft Leas Leben erzählt, von guten und schlechten Freundinnen, der ersten Liebe und dem saufenden Vater ist der Soundtrack des Gitarristen und Sängers David Müller alias „Batomae", der genau diese Problematik in seinen Songs aufgreift und deutlich macht, dass jeder Mensch einfach „unvergleichlich" ist. So lautet dann auch der Titel seines Albums.
Ein tosender Schlussapplaus war der Beleg dafür, dass das Konzept der Veranstaltung aufgegangen ist.

Zu einem Videoausschnitt der Veranstaltung: Bitte hier klicken.

Eva Andreo Garcia, 20.03.2017

Fuelcellbox -Wettbewerb 2016/17


Team 08Was ist der FUELCELLBOX-Schülerwettbewerb?
Die EnergieAgentur.NRW veranstaltet im Schuljahr 2016/2017 in Nordrhein-Westfalen erneut einen Schülerwettbewerb zum Thema „Wasserstoff und Brennstoffzelle". Aufgrund des großen Erfolges der zurückliegenden Wettbewerbe mit jeweils mehreren hundert Teilnehmern, wird in diesem Schuljahr die zwölfte Runde gestartet. Die Schirmherrschaft wird dieses Jahr erneut von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel übernommen.
Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die dringend gesuchten Facharbeiter, Techniker und Ingenieure von morgen. Daher soll der Wettbewerb die Jugendlichen für die Zukunftstechnologien „Wasserstoff und Brennstoffzelle" begeistern und sie motivieren, eine Ausbildung oder ein Studium aus dem technisch-naturwissenschaftlichen Bereich zu wählen. Die Schüler sollen erfahren, dass Physik, Chemie & Co. keine trockenen Unterrichtsstoffe sind, sondern für spannende Zukunftsthemen wie die Brennstoffzelle konkret benötigt werden.(www.fuelcellbox-nrw.de)

Für die Hildegardisschule nahm Norbert Willermann mit den Schülerinnen Alina Lechtenberg und Franziska Everding an dem Wettbewerb teil und schaffte es unter die besten 20 Teams auf einen guten 7. Platz.

Hier geht´s zur Presse:

 

AHR-Jubiläum 2017

25 Jahre Allgemeine Hochschulreife an der Hildegardisschule – das sind mehr als 1.400 Abiturientinnen und Abiturienten und vermutlich mehr als 100.000 Treppenstufen, die jede und jeder Einzelne von Ihnen in seiner Schulzeit zur wohl schönsten Aussicht über die Stadt Münster erklommen hat. Darüber hinaus gab es in dieser Zeit nahezu 10.000 Unterrichtseinheiten mit Debatten über pädagogisch wertvolle Erziehungsstile und mindestens ebenso viele Stunden, in denen Schülerinnen und Schüler die Grundsätze einer gesunden Ernährung erörterten – all dies ist ein toller Grund zum Feiern!

Wir möchten Sie als diejenigen, die in dieser Zeit bei uns als Schülerin oder Schüler ihr Abitur erlangt haben oder als Lehrkraft, Kollegin oder Kollege, Förderer, Freundin oder Freund den Schulalltag aktiv mitgestaltet und bereichert haben, daher ganz herzlich zu unserer Jubiläumsfeier einladen und freuen uns darauf, Sie wieder an Ihrer alten Wirkungsstätte begrüßen zu dürfen am

Samstag, den 16. September 2017.

Um 10.30 Uhr beginnt das Jubiläum mit einem feierlichen Gottesdienst und anschließendem Festakt in der Martinikirche (http://www.st-lamberti.de/kirchen/martini-kirche).

Ab ca. 13.00 Uhr freuen wir uns darauf, mit Ihnen gemeinsam die zurückliegenden Zeiten in geselliger Runde bei Musik und einem Imbiss aufleben zu lassen. Während dieser Jubiläumsfeier haben Sie die Gelegenheit auf vielfältige Weise Einblick in den Schulalltag und die Schulprojekte der Hildegardisschule zu gewinnen.

Um 16.00 Uhr besteht abschließend die Möglichkeit der Teilnahme an einer Führung „Skulpturprojekte Münster 2017“ (http://www.skulptur-projekte.de).

Damit das Jubiläum mit zahlreichen Ehemaligen gefeiert werden kann, haben wir uns bemüht, möglichst viele Adressen ausfindig zu machen, um Ihnen unsere Einladung persönlich zukommen zu lassen. Sicherlich ist uns das nicht in allen Fällen gelungen, deshalb findet sich diese Einladung auch auf der Homepage unserer Schule. Wir wären Ihnen daher dankbar, sollte die Einladung in Ihrem Bekanntenkreis der Ehemaligen nicht angekommen sein, auf unsere Homepage www.hildegardisschule.de zu verweisen.

Zur Teilnahme an unserer Jubiläumsfeier melden Sie sich bitte bis zum 15. April 2017 verbindlich an. 

Zur Anmeldung bitte hier klicken.

Tag des gelebten Glaubens-Teil 3

Sportexerzitien 3

„Menschen aller Altersstufen und Lebenslagen – im Lebensraum Schule – soll geholfen werden, die im christlichen Glauben liegenden Lebenschancen besser zu verstehen." nach: Die deutschen Bischöfe, Schulpastoral, S. 19

Mit dem „Tag des gelebten Glaubens" versuchen wir einen zeitgemäßen Weg zu gehen, um dem o.g. Ziel gerecht zu werden. Die vielfältigen Angebote bilden die Grundsteine dieses Weges.

So kann in der Jahrgangsstufe 11 die Möglichkeit eines Einblicks in verschiedene Ordensgemeinschaften und dabei die Brüder und Schwestern in persönlichen Gesprächen auf ihre Biografie und Beweggründe hin zu befragen, dringende Anfragen an die eigene oder persönliche Lebenssituation auslösen.

Die Sportexerzitien des DJK Landesverbandes NRW bieten für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 unter dem Motto „Weil Du WERTvoll bist" die Möglichkeit Werte im Sport erlebbar zu machen und dabei im schnellen Alltag des Lebens zur Ruhe zu kommen, über sich, die eigenen Werte und den Glauben nachzudenken und neue Kraft für ihr Leben zu schöpfen.

Des Weiteren sind es für die Schülerinnen und Schüler der AHR 13, die kurz vor dem Abitur stehen, ganz besondere Erfahrungen Menschen zu begegnen, die in ihrem beruflichen Alltag mit Hilfsbedürftigen, Kranken, Sterbenden, Armen oder Menschen mit Behinderung arbeiten. Dies wird neue Sichtweisen auf soziale Arbeit in christlichen Einrichtungen eröffnen und nachhaltige Spuren hinterlassen, die wie ein Katalysator für eigene Lebensentwürfe wirken können. Die gemeinsamen Gespräche über die Arbeit, die Motivation aber auch über die Schwierigkeiten und Erfüllungen werden gemeinsam reflektiert und münden in den geistlichen Abschluss in der Martinikirche ein.

Text: Magdalena Fuest-Wenner/Silke Hüppe,Bilder:Ingo van Deest