Das Neueste 2014/15

Weihbischof Dr. Stefan Zekorn zu Gast an der Hildegardisschule

Bischof 2Bischof 6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bischof 7 

 

Erstmals seit seiner Ernennung zum Weihbischof besuchte nun Dr. Stefan Zekorn die Hildegardisschule.

Nach einer gemeinsamen Einstimmung in der Kapelle bot sich im Rahmen eines Frühstücks die Gelegenheit, konkret über einzelne Aspekte des Schulalltags an einem Berufskolleg zu sprechen. So ging es um Stundenplangestaltung und Unterrichtsentwicklung, aber auch um die religionspädagogische Professionalisierung für die Berufspraktikanten, um Inklusion, Medien und Software sowie die Schulseelsorge. Dabei forderte Zekorn die anwesenden Lehrerinnen und Lehrer auf, „ruhig einmal den direkten Weg zu ihm zu suchen, wenn es Gesprächsbedarf gebe."
Beim anschließenden Gang durch die Schule war Zekorn beeindruckt von den vielfältigen Möglichkeiten, die moderner Unterricht heute bietet.
So führten Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Sozialpädagogik unterschiedliche Experimente durch. Dabei handelte es sich um Experimente zur unbelebten Natur (Erde, Luft, Wasser, Temperatur, Akustik, Farben, Magnetismus), die in einer gemeinsamen Unterrichtsreihe in den beiden Fächern Natur/kulturelle Umwelten und Naturwissenschaften erarbeitet wurden.
Die Studierenden der FSP-O1 haben die Experimente selbstständig ausgearbeitet und die Materialien zur heutigen Stunde vorbereitet, so dass in dieser Stunde die Experimente nun von den Mitschülern in Kleingruppen durchgeführt und hinsichtlich der Eignung zur Durchführung in einer Kita überprüft wurden.
Um die „Dinge des Lebens" ging es im Gespräch mit der AHR 12a. Im Vorfeld haben sich die Schülerinnen und Schüler überlegt und darüber diskutiert, was erstrebenswerte Werte in ihrem Leben sind und diese Gedanken haben sie dem Bischof heute vorgestellt. Daraufhin haben sie ihn dazu aufgefordert, seinen ganz persönlichen "Wertekoffer" zu packen und sind dann mit ihm ins Gespräch darüber getreten, was ihnen und ihm wirklich wichtig ist im Leben und inwiefern Gott dabei eine Rolle spielt. Dabei hatten sie dann Gelegenheit, ihn auch ganz persönliche Dinge zu fragen.

Eva Andreo Garcia (u. Silke Hüppe, Hannah Dauke), 29.04.2015

Hier geht´s zur Presse

Zur Bildergalerie bitte hier klicken 

Girls-Day an der Hildegardisschule

Girlsday

Auch in diesem Jahr nutzten 10 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse der Paul-Gerhardt-Realschule die Gelegenheit, die Hildegardisschule genauer kennenzulernen. Seit acht Jahren bietet die Hildegardisschule im Rahmen des „Girls-Day" interessierten Realschülerinnen und –schülern an, den Unterricht an einem Berufskolleg zu erleben und sich über die unterschiedlichen Bildungsgänge und deren Schwerpunkte vor Ort zu informieren. Begleitet wurde die Gruppe von Herrn Schmidt.
Nach einer kurzen Begrüßung durch die stellv. Schulleitung Frau Brox, konnten die interessierten Schülerinnen und Schüler, die bereits im Vorfeld für unterschiedliche Bildungsgänge und Schwerpunkte Interesse bekundet hatten, am Unterricht entsprechender Klassen teilnehmen.
Die abschließende Reflexion zeigte, dass die Schülerinnen und Schüler von der Atmosphäre an der Schule und der Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler beeindruckt waren. Inhalte und Methoden des Unterrichts wurden je nach Bildungsgang und Jahrgang sehr unterschiedlich positiv bewertet. Der Umgang zwischen Schülerinnen/Schülern und Lehrerinnen/Lehrern wurde von allen als besonders positiv hervorgehoben. Ein Aspekt, der im Wesentlichen auf das Interesse und Engagement unserer Schülerinnen und Schüler zurückzuführen ist.


Susanne Becker, 23.04.2015

Straßburg ist eine Reise wert

Straßburg 

Am 15. April startete unsere Reise mit 20 Schülerinnen und Schülern und 2 Lehrerinnen nach Straßburg in Frankreich. Unsere Reise fing direkt abenteuerlich an, denn wir haben den Intercity Express nach Offenburg verpasst. Glücklicherweise konnten wir diesen mit einem anderen Zug wieder einholen. Das Wetter in Straßburg war überwiegend gut, sodass eine Bootsfahrt über die Ill und die tolle Führung durch den Europarat genießen konnten. Auch die schöne Altstadt glänzte mit ihrer Kathedrale und dem atemberaubenden Blick vom Turm der Kathedrale. In den vier Tagen hatten wir neben einem tollen Programm eine Menge Freizeit, in der wir die Stadt erkunden und neue Freundschaften schließen konnten. Da wir nicht immer alle so gut Französisch sprechen konnten wie wir wollten, verständigten wir uns oft mit „Händen und Füssen", jedoch waren die Franzosen offen und hilfsbereit. Auch unsere Unterkunft war sehr schön, wir haben uns dort wohl gefühlt. Abschließend können wir sagen, dass es eine wirklich schöne Fahrt war und sie sich gelohnt hat!

Madlen Oestreich, Matthias Kortüm, (AHR11c), 20.04.2015

"Smacznego" und vieles mehr - Austauschbesuch in Starogard (Polen) vom 13.bis 17. April

GruppenfotoUnterricht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Müde, aber voller schöner Eindrücke und Erinnerungen kehrte eine 13köpfige Schüler- und Lehrergruppe am Freitag von ihrem Besuch in Starogard in der Nähe von Danzig zurück.
Die Austauschpartner waren bereits Ende März in Münster zu Gast gewesen, so dass die Wiedersehensfreude groß war. Die polnischen Gastgeber hatten ein intensives und sehr abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Die Teilnehmer lernten das kleine, aber feine Berufskolleg und viele seiner ca. 450 Schülerinnen und Schüler im Unterricht und im Freizeitprogramm kennen und stellten einige Gemeinsamkeiten zur Hildegardisschule fest.
Beeindruckt waren die Teilnehmer von der großen Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Gastgeber. Zu essen gab es immer gut und reichlich – das Wort ‚Smacznego' (Guten Appetit) gehört jetzt bei allen Teilnehmern zum aktiven Wortschatz. Die Unterbringung in den Familien ermöglichte den Schülern Einblicke in den Alltag und die Lebensweise der Starogarder.
Wie schon in Münster bildete die Arbeit an dem Projekt ‚Frieden durch Erinnerung – Spuren der Weltkriege in Münster und Starogard' einen Schwerpunkt des Besuchs, in dessen Verlauf auch die KZ-Gedenkstätte Stutthof und die Westerplatte in Danzig besucht wurden.
Die Hildegardisschule bedankt sich beim Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) für die Unterstützung des Austausches.

 

Raphael Leuer, 20.04.2015

Koffer voller Eindrücke-Londonfahrt 2015

Gruppenfoto London 2015 

Am Donnerstag, den 16.04.2015, machten sich 26 Schülerinnen und Schüler fast aller Bildungsgänge mit ihren Begleitpersonen Frau Neise und Frau Dauke auf den Weg in die Hauptstadt Großbritanniens. Bis Sonntag, den 19.04.2015, sollten es für alle abwechslungsreiche und laufintensive Tage werden, die die Schrittzähler diverser Smartphones nur so zum Glühen brachten: Der Besuch des Museum of London und ein Rundgang durch den Hyde Park standen dabei ebenso auf dem Programm wie eine Bootsfahrt auf der Themse und das Erkunden zahlreicher Märkte wie zum Beispiel dem Camden Market. Den Schülerinnen und Schülern blieb dabei genügend Zeit London auch auf eigene Faust zu entdecken: für die Stadt typischen Geschäfte und Cafés, Straßenzüge mit einmaligen Fassaden und dem Zusammenspiel von moderner und historischer Architektur, eine Vielzahl unterschiedlichster Menschen und das alles in der frühlingshaften Atmosphäre einer Großstadt. Die Schülerinnen und Schüler konnten in die einzigartige Stimmung Londons eintauchen. Müde, aber voller neuer Eindrücke (und dem einen oder anderen Paar neuer Sneaker) kehrten nach vier ereignisreichen Tagen alle mit dem Flieger zurück in die Heimat.


Hannah Dauke, 19.04.2015

Agravis hautnah

Agravis

Agravis 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Am 15.04.2015 besuchten die Schülerinnen und Schüler der HHU2 zusammen mit ihrem Klassenlehrer die Firma Agravis.

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Hildegardisschule und der Firma Agravis bekamen die Schülerinnen und Schüler konkrete Tipps für das im Sommer bevorstehende Bewerbungsverfahren.
Frau Kehrt, die zuständige Ausbildungsleiterin der Firma, führte mit einigen Schülerinnen und Schüler Bewerbungsgespräche und Gruppendiskussionen durch. Die Gestaltung von Bewerbungsschreiben, Lebenslauf und den notwendigen Anlagen wurde ebenfalls sehr praxisnah thematisiert. Weiterhin erhielten sie die Möglichkeit durch einen Persönlichkeitstest ihre Stärken und Begabungen zu ermitteln.
Nach der Mittagspause in der Firmenkantine erhielten die Schülerinnen und Schüler noch einen Einblick in das moderne Logistikzentrum der Firma. Im Rahmen dieser Führung wurde der Warenfluss von der Auftragsannahme über Kommissionierung bis zur Auslieferung bei laufendem Betrieb verdeutlicht.
Die Veranstaltung wurden von allen Beteiligten als äußerst positiv bewertet und sollte als fester Bestandteil in der didaktischen Jahresplanung für zukünftige Schülerinnen und Schüler wiederholt werden.


Peter Garmann, 16.04.2015

Challenge-Tour an den Externsteinen im Rahmen des fächerübergreifenden Projekts "Erlebnispädagogik" (FOS 12b1,b2,b3) am 26.03.2015

Warm upAussicht  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ExternsteineVerpflegung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstmalig wurde in den FOS 12er Klassen mit den Schwerpunkten Erziehungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften ein fächerübergreifendes Projekt (EW/GES, PSY, SP) gestartet. Ziel des Projektes „Erlebnispädagogik" sollte es sein, dass die theoretischen Grundlagen sowie Möglichkeiten der praktischen Umsetzung aus möglichst unterschiedlichen fachlichen Perspektiven betrachtet und erlebt werden können.

Kurz vor den Osterferien ging es dann mit 75 Schülerinnen und Schülern sowie 6 Lehrerinnen und Lehrern „in den Wald", nach Horn Bad Meinberg zu den Externsteinen. Hier fand eine GPS-Challenge-Tour statt, die von einem Erlebnispädagogen vorbereitet und angeleitet wurde. Eine Mischung aus Schatzsuche, Schnitzeljagd und Orientierungslauf machte den Wald zum Abenteuerspielplatz und förderte spielerisch Zusammenarbeit, Selbstständigkeit und Motivation.

Weiterlesen...