Good bye Mr. S.

Verabschiedung Terence„Welch eine kongeniale Konstellation", staunte selbst Pfarrer Mönninghoff im Abschlussgottesdienst, die Queen sei zu Besuch in Deutschland genauso wie der britische Premierminister und Terence Singleton nimmt Abschied von der Hildegardisschule.
Terence Singleton, 1949 als 4. von sechs Kindern in England geboren, beendete dort 1968 seine Schullaufbahn, um in Wales zu studieren.
1972 schließlich, so Schulleiter Karl Köster in seiner Verabschiedungsrede, kam er zunächst als Privatlehrer nach Deutschland und schließlich am 22.8.1977, also vor fast 38 Jahren auch an die Hildegardisschule. Dort unterrichte er in den verschiedenen Bildungsgängen Englisch und prüfte zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule und der Höheren Handelsschule.


Im Differenzierungsbereich übernahm er die Holzwerkstatt und ließ die Schülerinnen und Schüler von seinen handwerklichen Kenntnissen profitieren.
Zeugnis dieser Fertigkeit seien auch verschiedene Möbel der Schule, etwa im Kopierraum, so Köster weiter.
Abschließend wünscht Karl Köster Terence Singleton nun viel Zeit für sein weiteres Hobby, das Reisen.
Sichtlich bewegt nahm Terence Singleton die Glückwünsche auch seiner Fachkonferenz entgegen, die Zeit in der Hildegardisschule sei für ihn eine ganz besondere Erfahrung gewesen.
Endgültig in den Ruheverstand verabschiedete sich nun auch Norbert Nientiedt, der in den letzten zwei Jahren noch als Schulseelsorger in der Schule tätig war.

Presse

Eva Andreo Garcia, 26.06.2015