Das Neueste 2013/14

"Es ist noch Suppe da"

BG-I Suppe

BG-I Vorbereitung Dessert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inklusives Berufsgrundschuljahr verwöhnt Gäste mit einem nachhaltigen Suppenbuffet

Am Nikolaustag hatten die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahres einen besonderen Auftrag. So bestand ihre Aufgabe darin, für 15 Teilnehmer des Arbeitskreises ‚Informatik‘ einen vollwertigen und nachhaltigen Mittagsimbiss vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler legten großen Wert darauf, saisonale und regionale Produkte zu verwenden. „Spargelsuppe im Dezember? Kommt nicht in Frage!“, so die Meinung. Und so wurden Obst- und Gemüsesorten der Saison zerkleinert, geschnippelt, gedünstet, gerührt, püriert und abgeschmeckt. Am Ende präsentierten die fleißigen Köche unter Anleitung von Frau Faltin und Herrn Haverkamp voll Stolz vier köstliche Suppen und dazu frisch gebackenes Brot. Und natürlich durfte auch ein leckeres Dessert zum Abschluss nicht fehlen.

BG-I Zwiebeln schneiden

BG-I Dessert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle waren mit Freude und Engagement bei der Arbeit und haben gemeinsam zum Gelingen des Suppenbuffets beigetragen. So ließ es sich die Klasse auch nicht nehmen, die Besucher mit einem Adventsgedicht und mit einer kleinen Begrüßungsrede auf das Thema einzustimmen.

Am Ende der Veranstaltung bekamen die Gäste noch eine Tüte mit selbstgebackenen Plätzchen mit auf den Weg – passend zum Nikolaustag. “So gut sind wir noch nie bei einer Arbeitskreistagung verwöhnt worden“, so lautete das einhellige Urteil der Gäste.

 

Beate Rößmann, Maria Faltin, Dezember 2013

Glaubensmemory

 

 

 

 

 

 

 

SH-O1 überreicht „Glaubens-Memory“

Angehende Sozialhelfer überreichen den Bewohnerinnen und Bewohnern der DKV-Residenz ein selbst erstelltes Memory-Spiel.

Die Schülerinnen und Schüler der SH-O1 haben im Unterricht und im Praktikum erfahren, wie wichtig es ist, die Bedürfnisse der älteren Generation zu beachten und ihre Ressourcen bewusst zu fördern. Die gewohnte Umgebung sowie bekannte Bilder sind für die Erinnerungspflege von großer Bedeutung. Symbole, insbesondere christliche Symbole, haben in der älteren Generation einen hohen Stellenwert. Sie knüpfen an die Lebenserfahrungen der Älteren an, aktivieren diese und tragen zum Erinnern bei.

Die Schülerinnen und Schüler der SH-O1 haben sich im Fach Religion mit verschiedenen Symbolen auseinandergesetzt und Ideen für die Umsetzung eines Glaubensmemory entwickelt. Form, Farbe und Größe wurden auf die Bedürfnisse der Bewohner abgestimmt. Die Spielkarten sind groß, abwaschbar und gut zu greifen.

Das Memory-Spiel soll keine Einzelaktion bleiben. Der Wunsch ist es, auch zukünftig weitere Aktionen mit der DKV-Residenz zu planen. Es wäre eine Bereicherung für beide Seiten, wenn die Generationen zusammenkommen und so die enge Nachbarschaft zwischen der DKV-Residenz und der Hildegardisschule weiter gefördert wird.

Annika Gedig, November 2013

Hildegardisschule sammelt 8500€ für Bacabal

Piepkuchen neu

Kistenklettern neu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die 46. Auflage des Solidaritätstages für Bacabal war wieder ein voller Erfolg.

Neben den traditionellen Verkaufsständen für Marmelade, Weihnachtsdekoration, antiquarischen Büchern und Geschirr aus dem Raritätenkabinett beweisen auch die Außenaktivitäten immer wieder eine große Attraktivität. So konnten zahlreiche Gäste ihren Mut beim Kistenklettern demonstrieren.

Wer trotzdem noch fror, konnte sich am Glühwein- oder Grillstand oder im Kellerrestaurant an einer heißen Suppe erwärmen.

Capoeira neuHomepage Köster neu

 

 

 

 

 

 

 

Dass brasilianisches Temperament und westfälische Tradition gut zusammen passen, zeigte das Nebeneinander von Capoeira, einem brasilianischen Kampftanz, und Piepkuchen backen, einer alten westfälischen Bäckerkunst.

Einer der Höhepunkte des Tages war sicher wieder die Tombola, bei der als Hauptpreise eine Wochenendreise nach Berlin oder ein Fahrrad gewonnen werden konnten.

Schulleiter Karl Köster erwies sich als Glücksbringer und zog gleich zwei ehemaligen Schülerinnen als glückliche Gewinnerinnen.

Vertreter des Abiturjahrganges des Jahres 2013 überreichten Karl Köster einen Scheck über 490, 66€, ein Beweis dafür, dass sich auch die Schülerinnen und Schüler mit dem Bacabalprojekt identifizieren.

Eva Andreo Garcia, 17.11.2013

Sommerliches Friedensmahl

FRiedensmahlFRiedensmahl1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits zum 6. Mal fand im Rahmen der Interkulturellen Wochen und des Friedenskulturmonates ein Friedensmahl im Rathausinnenhof statt. Rund um die Chilida-Skulptur „Toleranz durch Dialog“ trafen sich Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Nationen und Kulturen, sozialen Schichten, Berufen und Religionen, um miteinander ins Gespräch zu kommen denn „wo gemeinsam an einem Tisch gesessen wird, ist Frieden möglich“, so Oberbürgermeister Markus Lewe in seinen Begrüßungsworten. Dank des tollen Wetters entstand rasch eine gute Stimmung. Etwa 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an den festlich eingedeckten Tischen Platz und verbrachten interessante und anregende Stunden in ungewohnter Runde mitten im Herzen der Stadt Münster. Den Service vor Ort übernahmen auch in diesem Jahr wieder die Schülerinnen und Schüler der Sozialhelferklassen der Hildegardisschule, ohne die, so der Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Münster, Spyros Marinos, diese Veranstaltung gar nicht möglich wäre.

Friedensmahl2Friedensmahl3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen...

Schüleraustausch mit Starogard

Starogard

Auch in diesem Schuljahr besuchten wieder Schülerinnen und Schüler unserer polnischen Partnerschule in Starogard die Hildegardisschule. Starogard liegt südlich von Danzig. Vom 23. September bis zum 27. September waren sie zu Gast in ihren deutschen Familien.

Während ihres abwechslungsreichen Aufenthalts lernten sie das Leben in deutschen Familien ebenso kennen wie die Hildegardisschule. Dabei nahmen die SchülerInnen an einigen Unterrichtsstunden teil und arbeiteten an dem gemeinsamen Projekt „Zeitgeschichte im Spiegel persönlicher Lebensgeschichten.“

Es ging in der Projektarbeit um „Einen bedeutsamen Gegenstand im Leben meiner Großeltern“. Diese Projektarbeit hat bewegende illustrierte Familiengeschichten hervorgebracht, so hatte eine deutsche Schülerin eine goldene Uhr (über Generationen vererbt ab ca. 1840) mitgebracht, die der Urgroßvater mit in den Krieg und im Zuge dessen mit ins polnische Gefängnis genommen hat, weil er bei der Leibesvisitation den Fuß darauf gestellt hatte und die Uhr nicht gefunden wurde. So hatten die Gefangenen die Uhrzeit. Bei der Rückkehr aus dem Krieg wurde er von Amerikanern angehalten, die glücklicherweise nur Armbanduhren wollten. Zwei Tage nach Kriegsende bzw. Heimkehr hat die Uhr aufgehört zu laufen.

Die vielfältigen Aktionen während des Austausches werden durch eine großzügige Unterstützung des Deutsch -Polnischen Jugendwerkes (DPJW) ermöglicht.

Nach fünf intensiven Tagen kehrten die polnischen Gäste per Bus zurück in ihre Heimat.

Der nächste Austausch ist schon im Kalender notiert.

Eva Andreo Garcia, 27.09.2013

Stadtmeisterschaft 2013

Unglücklich ausgeschieden

Die Fußballerinnen der Hildegardisschule nahmen am 19.09.2013 an den Stadtmeisterschaften auf dem Sportgelände in Münster-Kinderhaus teil.

In der Vorrunde (Spielzeit 2 x 15 Minuten) traf das von E. Holtkötter und P. Garmann begleite Team auf die Mannschaften vom Johann-Conrad-Schlaun und dem Wilhelm-Hittorf-Gymnasium. Das Spiel gegen das Schlaun-Gymnasium konnte sehr überzeugend mit 8:0 gewonnen werden. Im entscheidenden zweiten Spiel unterlag unsere Mannschaft sehr unglücklich mit 0:1 und war somit ausgeschieden.

Unser Team setzte sich dabei aus den folgenden Spielerinnen zusammen: Jessica Kozlicki (FOS 12b3), Laura Averbeck (FOS 12 b3), Jane Gövert (HHU1), Anna Daldrup (HEPO), Anna Rademacher (FOS 12b1), Sarah Teutemacher (SHU2), Laura Schnittkamp (BG), Katja Laukötter (HEPU), Vanessa Otte (HEPU) und Marina Halsbenning (AHR 12d).

Peter Garmann, 26.09.2013

Austauschprogramme 2014

Anmeldungen für internationale Studienfahrten und Austauschprogramme

Schülerinnen und Schüler, die im Frühjahr 2014 nach London oder Strasbourg fahren oder an einem Austausch mit unseren Partnerschulen in Starogard und Kiew teilnehmen möchten, können sich bis zum 27. September dafür anmelden.

Informationen zu den Fahrten entnehmen Sie bitte dem Flyer, weitere Hinweise zum Anmeldeverfahren dem Anschreiben. Das Anmeldeformular kann ebenfalls heruntergeladen werden. Außerdem finden Sie im Downloadbereich Zusatzinformationen zur Londonfahrt.

Aus terminlichen Gründen (Praktika, Abschlussklausuren) können leider nur die Eingangsklassen der AHR, FOS, HH, FSP und HEP sowie die HHE und die AHR 12 an den Programmen teilnehmen.

Den Flyer, das Anmeldeformular und Zusatzinformationen finden Sie hier: Bitte hier klicken.

Raphael Leuer und Veronika Lohmann, 23.09.2013

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok